10 interessante Fakten über die Marke Puma

Erstellt am: 03. November 2020

Bearbeitet am: 22. Mai 2021

Die Marke Puma ist als Hersteller von Sportschuhen bekannt geworden. Doch heute umfasst ihr Sortiment viel mehr als nur Schuhe. Wir haben für dich interessante Fakten über die Marke Puma herausgesucht, die du bestimmt noch nicht kanntest.

1. Die Gründung

Die Geschichte der Marke begann am 12.03.1948. Damals wurde sie von Rudolf Dassler als Schuhfabrik gegründet. Der Name Dassler kommt dir bekannt vor? Richtig, er war der Bruder von Adolf Dassler, Gründer von Adidas! Die beiden hatten zuvor schon zusammen eine Sportschuhfabrik betrieben. Jedoch führten Streitigkeiten zur Trennung der beiden. Trotzdem stellten beide ihre Schuhe in Fabriken in demselben Ort her.

2. Der Markenname

Eigentlich sah Rudolf Dassler einen anderen Namen für seine Marke vor. Wie sein Bruder, wollte er zuerst eine Kombination aus seinem Vor- und Nachnamen wählen. Die Marke hätte dann den Namen Ruda bekommen. Jedoch entschied sich der Gründer doch für den Markennamen Puma, weil dieser besser klang und ihn an eine Wildkatze erinnerte.

3. Das Logo

Das Logo kennen wir doch alle oder? Ein springender Puma, der perfekt zum Markennamen passt. Doch wer hat es erfunden? Es war Lutz Backes, ein Karikaturist aus Nürnberg. Dabei war das erste Logo ein Tier, welches durch ein D sprang. Dieses Logo wurde auch zusammen mit dem Unternehmensnamen eingetragen.

4. Der erste Klettverschluss

20 Jahre nach der Unternehmensgründung entstand ein echter Meilenstein: der erste Sportschuh mit einem Klettverschluss war erfunden. Der portugiesische Fußballer Eusébio schoß mit diesem Schuh 42 Tore – und das in einer Saison! Damit wurde ihm der Goldene Schuh für den besten Torschützen Europas verliehen. Keine Frage, dass dies gute Publicity für die Marke war. Heute ist die Erfindung des Klettschuhs wohl kaum mehr aus dem Leben wegzudenken!

5. Strategiewechsel der Marke

Mitte der 90er Jahre lief es für die Marke nicht besonders gut. Es war ein Umdenken gefordert, um Puma zu retten. Daher wurde sich nun zusätzlich auf Mode- und Lifestyle Artikel konzentriert. Denn 1994 machte die Marke dann den höchsten Gewinn, den sie jemals erreicht hat! Was als Rettung der Marke gedacht war, wurde also zum vollen Erfolg.

6. Das Puma-Mobiltelefon

Ja, die Marke Puma ist für Klamotten bekannt. Doch 2009 entwickelte sie mit dem Mobilfunkkonzern Salem Wireless ein Puma-Mobiltelefon.

7. Puma und Aktien

Seit 2011 ist die Marke auch an der Börse. Dabei gehören 79,9 % der Börsenanteile der französischen PPR. Diese Gesellschaft ist auf Luxusgüter und Handel spezialisiert.

8. Klage um ein Logo

Der Designer Thomas Horn verwendete als Logo einen springenden Pudel. Ganz schöne Nachmache des Puma Logos oder? Das sah die Marke auch so. Damit ging sie sogar vor Gericht und bekam recht.

9. Die Segelyacht

Ob man es glaub oder nicht: die Marke Puma hat eine eigene Segelyacht entwickelt. Und das ist noch nicht alles. Denn mit der Segelyacht nimmt sie tatsächlich an Wettbewerbsrennen teil.

10. Die Zahlen

Die Marke hat sich stark weiterentwickelt und Krisen durchgestanden. Dafür schreibt sie nun sehr gute Zahlen. Denn 2019 machte sie einen Umsatz von 5,5 Milliarden Euro. Zudem beschäftigt sie insgesamt 14.700 Mitarbeiter!

Fazit

Die Marke Puma wäre so nie entstanden, hätte Rudolf Dassler nicht einen Streit mit seinem Bruder gehabt. Bis heute konkurrieren beide Marken miteinander. Doch die Marke Puma ist bis heute sehr erfolgreich geblieben. Auch wenn sie zwischendurch eine Krise überwältigen musste, gehört sie zu einer der bekanntesten Sportmarken.

Newsletter

Du interessierst dich für unsere Beiträge? Dann solltest du unbedingt unseren Newsletter abonnieren, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und keine Beiträge mehr zu verpassen!

Die 13 Geheimnisse der Preis Psychologie
Erfahre mehr
10 interessante Fakten über die Marke P...
Erfahre mehr
10 Fakten über die Marke Oatly
Erfahre mehr