10 spannende Fakten über Uber

Erstellt am: 23. März 2021

Bearbeitet am: 24. April 2021

Das Transportunternehmen ist in Deutschland leider weniger bekannt. Der Grund dafür dürfte sein, dass Uber hier verboten wurde. Denn Taxiunternehmen streikten immer wieder gegen das Unternehmen. Auch vor Gericht wurde geurteilt, dass Uber gegen das Personenbeförderungsgesetz verstößt. Doch wir geben die Hoffnung noch nicht auf. Vielleicht kommt Uber ja doch noch nach Deutschland. Denn in vielen anderen Ländern ist das Unternehmen bereits vertreten. Deshalb erfährst du hier 10 spannende Fakten über die Brand.

1. Taxis zu teuer

Die teuren Taxipreise waren der Grund, warum die Marke gegründet wurde. 2009 gründeten Garrett Camp und Travis Kalanick die Marke, weil sie dachten, dass es auch günstiger geht als die Taxipreise. Sie wollten eine Alternative schaffe, die sich jeder leisten kann. Anfangs wurde die Marke unter dem Namen UberCab bekannt. Aber zwei Jahre später wurde der Zusatz Cab weggelassen.

2. Die Technik dahinter

Uber legte viel Wert darauf genau zu bestimmen, wo die Nachfrage nach Taxis am höchsten ist. Dabei wurde ein genauer Mechanismus entwickelt, der die Nachfrage vorhersagen kann. Doch wie haben die beiden Gründer das geschafft? Sie stellten einen Physiker, einen Maschinenexperten und einen Computer-Neurowissenschaftler ein. Diese entwickelten das System, welches das erste war, was von der California Divison of Measurement Standards genehmigt wurde. Denn es war das erste System, welches überhaupt zuverlässig arbeitete!

3. Kaum Frauen

Die Fahrer bei der Marke sind hauptsächlich männlich. Denn nur 14% aller Uber-Fahrer sind Frauen. Zudem haben 71% aller Fahrer Familienangehörige zuhause.

4. Die Standards

Du denkst jeder kann bei der Marke ein Fahrer werden? An sich stimmt das auch. Allerdings müssen die Autos einige Vorgaben erfüllen. Denn sie dürfen nicht älter als 10 Jahre sein und müssen vier Türen haben. Doch das war noch nicht alles. Ein neuer Fahrer wird zuerst von einen Pro-level Fahrer überprüft. Dieser schaut sich zuerst das Auto an und macht dann eine Testfahrt mit dem neuen Fahrer. Die Brand achtet somit schon darauf, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

5. Sei nicht zu streng bei deiner Bewertung

Nach der Fahrt kann man den Fahrer über die App bewerten. Wenn du schonmal im Ausland mit Uber gefahren bist, kennst du das vielleicht. Doch was viele nicht wissen: schon ein Durchschnitt unter 4,6 Sternen kann zum Rauswurf der Fahrer führen. Der Marke sind wohl gute Fahrer sehr wichtig! Also überleg dir nächstes Mal genau, ob du nicht doch zu streng bei der Bewertung bist. Denn sie könnte zum Rauswurf führen!

6. UberKITTENS

Ja, hierbei handelt es sich wirklich um Katzen. Was genau es damit auf sich hat, erklären wir jetzt. Der Service UberKITTENS war in den USA in 7 Städten verfügbar. Und er gab die Möglichkeit 15 Minuten lang mit einer Katze im Auto zu fahren und mit ihr zu kuscheln. Na, haben wir dein Interesse geweckt?

7. Noch mehr als nur UberEATS

Von UberEATS hast du bestimmt schonmal gehört. Dort kannst du dir dein Essen von einem Fahrer liefern lassen. Beispielsweise ist in Spanien ist die Marke eigentlich verboten, doch UberEATS liefert dort trotzdem. In den USA wird dieser Service jedoch anders genannt und ist unter dem Namen Uber FRESH bekannt. Außerdem gibt es in New York noch einen besonderen Service. Über UberRUSH kann man sich dort seine Pakete bringen lassen.

8. Aprilscherz mit Uber

Humor hat die Marke auch bewiesen. Und das vor allem am 1. April! Denn sie gab vor, dass UberEATS bald ein anti-aging Eis auf den Markt bringen würde. Viele Leute hofften, dass dies wahr ist! War es aber leider nicht.

9. Die längste Fahrt

Da wird sich der Fahrer wohl gefreut haben. Denn er bekam eine Fahrt von North Carolina nach California, die ganze 3.361 km lang war. Dabei war der Kunde eine bekannter YouTuber, Mr. Beast. Die Fahrt kostete ihn insgesamt 4.100 US-Dollar. Dazu zahlte er noch ein Trinkgeld von 5.500 US-Dollar! Nicht schlecht!

10. Die Verfügbarkeit

Doch wo gibt es die Brand denn nun überall? Am bekanntesten ist die Marke wohl nach wie vor in den USA. Denn hier macht sie auch ganze 52% ihres Umsatzes. Doch es gibt noch weitere Länder, in denen man mit Uber fahren kann. Insgesamt sind die Fahrten in über 600 Städten verfügbar.

Fazit

Auch wenn Uber in vielen Ländern noch verboten ist, so ist vor allem die USA für den riesigen Erfolg des Unternehmens verantwortlich. Dabei denkt das Unternehmen sich immer wieder neue Sachen, wie einen Liefer- oder Paketdienst, aus!

Newsletter

Du interessierst dich für unsere Beiträge? Dann solltest du unbedingt unseren Newsletter abonnieren, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und keine Beiträge mehr zu verpassen!

Was ist der 7P Marketing-Mix?
Erfahre mehr
10 interessante Fakten über Karl Kani
Erfahre mehr
Was sind die tierischen Menschentypen?
Erfahre mehr