10 wissenswerte Fakten über LinkedIn

Erstellt am: 03. Februar 2021

Bearbeitet am: 13. April 2021

LinkedIn ist zwar noch nicht so beliebt wie Facebook, Twitter und Instagram, aber es ist auf einem guten Weg dahin. Die Plattform wird dabei allerdings eher zu Businesszwecken genutzt. So ist es schon einigen Leuten passiert, dass sie über LinkedIn ein Jobangebot erhalten haben. In diesem Artikel erzählen wir dir wissenswerte Fakten über die Brand.

1. Der Beginn

Die Plattform LinkedIn ging 2003 an den Start. Dabei waren damals nur fünf Personen daran beteiligt. Produktdesigner war Allen Blue, fürs Marketing war Konstantin Guericke verantwortlich, Jean-Luca Valliant und Eric Ly arbeiteten beide als Ingenieur. Der Kapitalist Reid Hoffmann förderte die Plattform dann und sorgte für eine weitere Verbreitung der Plattform. Zudem stellte er neue Mitarbeiter ein.

2. Die Gestalter

Wusstest du, dass einige der Gestalter der Plattform zu den Top Managern bei PayPal gehörten? Das erklärt wohl auch das ähnliche Design. Zumindest die blaue Farbe der beiden Logos ähnelt sich schon sehr. Außerdem wird diese Farben wohl mit der Kommunikation im Internet verbunden. Kein Wunder, denn auch Facebook hat ein ähnlich blaues Logo.

3. Der erste Umsatz

Zwar ging die Plattform schon 2003 an den Start, doch den ersten Umsatz machte sie erst vier Jahre später mit 15 Millionen Nutzern. Doch das war nur der Anfang. Denn 2011 besaß die Marke schon über 100 Millionen Nutzer!

4. LinkedIn und Microsoft

Seit 2016 gehört die Plattform zu Microsoft. Für ungefähr 26 Milliarden Dollar kaufte Microsoft die Brand. Das bedeutet, dass auch Microsoft in der Plattform und ihrem Prinzip ein großes Potential sieht.

5. Die Nutzerzahlen

LinkedIn verzeichnet über 313 Millionen angemeldete Profis, die aus 200 verschiedenen Ländern kommen. Auch bei dieser Plattform überwiegt mal wieder die Nutzerzahl in den USA. Denn ungefähr ein Drittel der Nutzer stammt von dort.

6. Das Wachstum

Wusstest du, dass sich alle 2 Sekunden ein neues Mitglied auf der Plattform registriert? Damit wächst die Nutzerzahl wohl ziemlich schnell an. Das Ziel der Marke ist es außerdem 3 Milliarden Nutzer weltweit zu erreichen.

7. Praktikum bei LinkedIn

Ja, man kann bei der Plattform auch ein Praktikum machen. Ziemlich cool oder? Die Praktikanten bekommen dort sogar Mahlzeiten und Getränke umsonst. Auch ins Fitnessstudio und an den Kursen dort können sie teilnehmen. Doch das war noch nicht alles. Es gibt bei LinkedIn auch bezahlten Unternehmensurlaub und viele Aktivitäten außerhalb der Bürogebäude. Dazu gehören unterschiedliche Events, bei dem die Praktikanten Kontakt knüpfen können.

8. Das Jahresgehalt

Das durchschnittliche Gehalt eines Mitarbeiters bei LinkedIn beträgt 122.884 Dollar pro Jahr. Doch nicht jeder bekommt dasselbe Gehalt. So schwankt es zwischen ungefähr 72.000 und 167.000 Dollar pro Jahr. Auf jeden Fall kein schlechtes Gehalt.

9. Millionäre auf der Plattform

41% aller Millionäre benutzen die Plattform schon. Das ist ganz schön viel. Denn beispielsweise auf Twitter halten sich nur 10% aller Millionäre auf. LinkedIn ist damit wohl eine geeignete Plattform für Geschäfte und Geschäftsbeziehungen.

10. Recruitment über die Plattform

Es ist nichts neues, dass viele Unternehmen auf LinkedIn nach neuen Mitarbeitern suchen. Vor allem in den USA ist dieses Prinzip sehr bekannt, denn dort wenden es über 20.000 Unternehmen an! Insgesamt werden so in den USA über 3 Millionen Jobausschreibungen auf der Plattform getätigt. Und das jeden Monat!

Fazit

Die Plattform LinkedIn ist anders als andere Social Media Plattformen. Sie ist mehr für Unternehmen geschaffen, denn vor allem Businessleute halten sich dort auf. Außerdem scheint die Plattform immer beliebter zu werden. Denn ihre Nutzerzahlen wachsen kontinuierlich. Bist du schon auf LinkedIn registriert?

Newsletter

Du interessierst dich für unsere Beiträge? Dann solltest du unbedingt unseren Newsletter abonnieren, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und keine Beiträge mehr zu verpassen!

Was ist der Markennutzen?
Erfahre mehr
Was muss ich beim Eintragen meiner Marke...
Erfahre mehr
4 Schritte, um eine Marke zu etablieren
Erfahre mehr