Wir sind eine Markenagentur aus Bremen. Bei uns dreht sich alles rund um das Thema Marken.

9 interessante Fakten zum Google Logo

Erstellt am: 17. Dezember 2020

Bearbeitet am: 12. April 2021

Google ist heute die erfolgreichste Suchmaschine im Internet. Jeder kennt und benutzt Google. Aber hast du gewusst, dass das Logo nicht immer so aussah, wie es heute aussieht? Und weißt du, wer das Logo entworfen hat?

Das erfährst du jetzt in unseren 9 interessante Fakten zur Geschichte hinter dem Google Logo.

Da das Logo hauptsächlich aus dem Namen des Unternehmens besteht, beschäftigen wir uns erstmal mit der Geschichte hinter dem Namen.

1. “Googol” und “Google”

Hast du dich auch schon Mal gefragt, wie jemand überhaupt auf den Namen Google kommt? Google klingt nicht wirklich wie etwas, das sich so leicht von irgendwas ableiten lässt wie das Wort Apple zum Beispiel.

Tatsächlich ist der Unternehmensname Google abgeleitet worden von dem Begriff Googol. Das Wort Googol kommt aus der Mathematik. Denn es stammt von dem US-amerikanischen Mathematiker Edward Kasner. Im Jahr 1939 bat er seinen Neffen, eine Zahl mit einer Eins und hundert Nullen einen Namen zu geben.

Der damals neunjährige Milton erfand dafür den Namen Googol. Larry Page – einer der Mitgründer von Google – war begeistert. Er fand ihn perfekt für eine Suchmaschine, die die Größe des Internets einfangen sollte.

Wie es letztlich dazu kam, dass aus Googol Google wurde, ist eine simple kleine Geschichte. Wegen der ähnlichen Aussprache beider Begriffe in der englischen Sprache gab es eine Verwechslung. Ein Kommilitone von Page suchte im Internet nach Google statt Googol.

Larry Page mochte den Namen und übernahm ihn 1997 für seinen Vorläufer BackRub.

2. Der Vorläufer des Google-Logos

Die generelle Idee hinter dem Logo war das Veranschaulichen des Namens. Dafür erstellte Larry Page 1997 zunächst ein vorläufiges 3D-Logo. Wikipedia zufolge verwendete er dafür scheinbar GIMP – ein kostenloses Grafikprogramm.

Das vorläufige Google-Logo war sehr bunt. Es bestand größtenteils aus den heute bekannten Farben. Dabei handelte es sich aber um andere Farbtöne: Die meisten Buchstaben waren in knalligen Neonfarben.

Wie schon erwähnt, war es ein dreidimensionales Logo. Aber anders als heute lagen die Buchstaben. Diese Version des Logos hielt nicht besonders lange. Nur ein Jahr später wurde ein neues Logo entworfen. Und dieses sieht schon etwas mehr nach dem aus, was wir mit Google verbinden.

Aber wer hat das Google-Logo entworfen?

3. Ruth Kedar

Ruth Kedar entwarf das Google-Logo. Sie war eine Professorin für Design an der Stanford University. In einem Interview erzählte sie, wie es zum Design des Logos kam.

Eines Tages wandten sich zwei Studenten an sie und baten sie um Hilfe. Sie brauchten ein Logo für ihr Startup-Unternehmen. Bei den Studenten handelte es sich um Larry Page und Sergey Brin – die beiden Gründer von Google.

Die beiden Google-Gründer waren damals Doktoranten und arbeiteten zusammen an einer Forschung. Ein bereits promovierter Doktor war ihr Leiter und gleichzeitig auch ein Freund von Ruth Kedar.

So fanden sich ihre Wege durch den gemeinsamen Freund. Er stellte sie einander vor und so begann alles.

4. Das erste Google-Logo

Als Google 1998 offiziell als Suchmaschine startete, hatte es bereits das neue Logo von Ruth Kedar. Es hatte bereits große Ähnlichkeit zum heutigen Google-Logo. Damals bestand es schon aus stehenden Buchstaben und enthielt schon die heutigen Farben. Es waren nur etwas andere Farbtöne.

Ruth Kedar verabschiedete sich von dem 3D-Design und sorgte stattdessen für Schatten hinter den Buchstaben. Die Schatten befanden sich auch viele weitere Jahre noch im Logo von Google. Aber auch hier schien man nur ein Jahr später wieder neue Ideen zu haben.

5. Die erste Erneuerung des Logos

1999 veränderte man das Logo gleich zweimal. Beim ersten Mal veränderte man die Farbaufteilung der Buchstaben, sodass die Buchstaben letztendlich die heute bekannten Farben bekamen.

Zusätzlich wurde noch ein Ausrufezeichen hinter “Google” eingefügt. Dafür hat sich Google eventuell von Yahoo! inspirieren lassen. Aber das waren nicht die einzigen Änderungen. Denn die Farbtöne wurden wieder leicht verändert. Außerdem blieben die Schattierungen aus dem vorangegangen Logo.

Die zweite Logoänderung des Jahres war die Änderung in die Schriftart Catull. Auch Catull blieb jahrelang für kommende Logoänderungen erhalten. Dadurch sah das g etwas anders aus, während das e schräg blieb.

Zuletzt wurde das Ausrufezeichen im Logo wieder entfernt. Damit sah es etwas mehr wie das heute bekannte Google-Logo aus. Und tatsächlich behielt das Unternehmen dieses Logo bis 2010. Das ist der bisher längste Zeitraum, in dem das Logo von Google unverändert blieb.

6. Ein eher unauffälliger Wechsel

Als das Logo 2010 wieder gewechselt wurde, war das nicht besonders auffällig für die Nutzer. Es wurde im Grunde nur an die damalige Zeit angepasst.

Der 3D-Effekt wurde reduziert und die Schatten vollständig entfernt. Dazu wurden etwas hellere Farben verwendet. Auch wenn sich damit relativ viel änderte, schien das den Nutzern eher unbemerkt.

7. Das flache Design

Drei Jahre später entfernte Google den dreidimensionalen Effekt komplett. Und damit begann die Zeit des Logos als flaches Design. Durch das Aufheben des 3D-Effekts gab es keine unterschiedlichen Farbverläufe im Logo mehr. Im Prinzip ließ sich das Logo von nun an simpel mit den vier Farben des Logos erstellen.

Damit sah es ganz anders aus als vorher. Nur die Schriftart blieb gleich. Kurze Zeit später verschob man das kleine g und das l um einen Pixel nach rechts. Das l wurde dabei auch einen Pixel nach unten verschoben.

Während letzteres eine eher unauffällige Veränderung darstellt, war die nächste Logoänderung anders. Google zeigte diese Änderung deutlich auffälliger als die vorherigen.

8. Das Google-Logo heute

In dem Video siehst du nochmal die komplette Geschichte des Google-Logos bis zu dem Google-Logo heute.

Am Ende des Videos sieht man gut, wie Google 2015 das neue Logo in der Suchmaschine veranschaulichte und zelebrierte. Und dabei ist einiges mit dem Logo passiert.

Während sich an den Farben nicht viel geändert hat, hat sich aber viel an der Schriftart getan. Durch die neue Schrift waren die Buchstaben etwas dicker und vor allem auf Smartphones leichter zu erkennen.

Die beiden o’s sind jetzt gerade statt schräg und das kleine g sieht vollkommen anders aus als vorher. Außerdem wurde das l zu einem Strich und das e schräg.

Aber wie kam es überhaupt zu der Änderung?

Google selbst erklärte in seinem eigenen Newsblog den Grund für das neue Logo. Durch die zunehmende Darstellung auf vielen unterschiedlichen Geräten musste das Logo verändert werden. Denn es war z.B. auf Smartphones viel schwerer zu erkennen. Die Buchstaben der Schriftart Catull waren einfach zu dünn und verhielten sich nicht mehr zeitgemäß.

Wie auch im Video zu erkennen ist, fügte man zwei weitere Varianten des Google-Logos hinzu. Von da an konnte es als großes G oder als vier aufeinanderfolgende Punkte abgekürzt werden. Dabei wurden alle vier Farben des Logos in beide neue Varianten eingefügt.

9. Die Google-Doodles: Das besondere am Logo

Anders als andere Unternehmen behält das Logo von Google nicht immer seine Form. Im Jahr 1998 wollten die Google-Gründer etwas Neues wagen. Sie wollten anhand ihres Logos ihre Anwesenheit beim Burning Man Festival zum Ausdruck bringen. Und so entstanden die Google-Doodle.

Doodle bedeutet auf Deutsch Kritzelei. Das Google Doodle ist eine wandelnde grafische Veränderung des Google-Logos. Das Logo wird dabei zu besonderen Anlässen in anderer Form dargestellt.

So zeigt die Google-Startseite z.B. an Geburtstagen von bekannten Personen oder an Feiertagen für einen Tag eine andere Version ihres Logos. Dazu werden die passenden Google-Suchanfragen verlinkt.

Deshalb landet man beim Anklicken des Logos auch bei der passenden Google-Suchanfrage. Mit dem Google-Doodle hat Google eine Möglichkeit gefunden, sein Logo immer wieder neu zu erfinden, ohne es dauerhaft ändern zu müssen.

Fazit

Auch wenn das Google-Logo über die Jahre hinweg viele Veränderungen über sich ergehen lassen hat, würden wir es wahrscheinlich in jeder seiner ursprünglichen Formen wiedererkennen.

Denn auch wenn sich das Logo verändert, wissen wir heute alle sofort, was mit Google gemeint ist. Allein der einzigartige Name des Unternehmens verhindert schon jegliche Verwechslungsgefahr mit anderen Unternehmen.

Heute ist Google weit verbreitet und bekannt, sodass selbst vier farbige Punkte ausreichen, um sie mit dem Unternehmen in Verbindung zu setzen.

Newsletter

Du interessierst dich für unsere Beiträge? Dann solltest du unbedingt unseren Newsletter abonnieren, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und keine Beiträge mehr zu verpassen!

Das Amazon Logo: Was bedeutet der Pfeil?
Erfahre mehr
Die Geschichte hinter dem Microsoft Logo
Erfahre mehr
7 Fakten zur Geschichte des Citi-Logos
Erfahre mehr