13 Geheimnisse der Preis Psychologie" />

Die 13 Geheimnisse der Preis Psychologie

Erstellt am: 03. November 2020

Bearbeitet am: 12. April 2021

Die Preise eines Produktes sind ein wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung eines Kunden. Der Preis spielt auch eine Entscheidung bei der Frage, für welches Produkt sich entschieden wird. Dabei kann man als Marke einige Dinge beachten, um den Preis für den Kunden so angenehm wie möglich zu gestalten. Im folgenden verraten wir dir deshalb 13 Geheimnisse über die Preis Psychologie.

1. Die Zahl 9

Die Zahl 9 bei einem Preis vermittelt den Eindruck, dass ein Preis sehr viel niedriger ist, wodurch wir uns schneller für das Produkt entscheiden. Dies ist zumindest der Fall, wenn sich dadurch die Zahl vor dem Komma ändert. Kostet etwas 2,99€ anstatt von 3,00€ so tritt diese Wirkung ein. Eine Studie fand zudem heraus, dass ein Produkt durch diese Wirkung 50% öfter gekauft wird. Auch bei einem Produkt welches für 34, 39 und 44 € angeboten wurde, wurde das Produkt mit 39€ am meisten gekauft.

2. Größe und Position vom Preis

Auch die Größe der Zahlen spielt eine Rolle. Denn größere Zahlen werden direkt mit einem größeren Wert des Produktes verbunden. Ebenfalls die Position ist wichtig. Denn horizontal wirken linke Zahlen geringer als rechte Zahlen. Das liegt daran, dass wir die Reihenfolge 1,2,3,4,5,6,7,8,9 etc. kennen. Dort sind die höheren Zahlen auch weiter rechts angeordnet. Bei einer vertikalen Anordnung wirken Zahlen weiter oben auch immer höher.

3. Entscheidungslähmung

Wenn es zu viele Optionen von einem ähnlichen Produkt gibt ist die Chance sehr groß, dass gar nichts gekauft wird. Dasselbe gilt für zu wenig Optionen. Wir können uns dann einfach nicht entscheiden. Eine Studie hat herausgefunden, dass die beste Anzahl für eine Entscheidung zwischen 6 und 9 Produkten liegt.

4. Assoziationen

Wir assoziieren Zahlen immer mit anderen Zahlen aus der Umwelt. Hat man beispielsweise drei Produkte von denen eins auffällig teurer ist, so wirken die anderen direkt viel günstiger. Dies gilt auch, wenn die beiden günstigeren Produkte eigentlich auch schon sehr teuer sind. Dadurch, dass wir diese in Relation zu anderen Preisen setzen, wirken sie doch sehr viel günstiger.

5. Abhängigkeit von Produkt und Zielgruppe

Bei manchen Preisen wirkt das Prinzip mit der Nummer 9 sehr komisch. 49.999.999 wirkt komisch und unglaubwürdig. Besser sieht direkt der Preis 49.000 aus. Dadurch wirkt der Preis nicht wie ein günstiges Angebot und der Kunde verhandelt automatisch weniger. Auch kann eine komplexere Zahl genutzt werden, um glaubwürdig zu wirken. Folglich sieht es wie eine detaillierte Berechnung aus. Der Kunde hinterfragt dann den Preis nicht mehr so stark.

6. Abhängigkeit des Preises von der Umwelt

Die Sprache beeinflusst unsere Entscheidungen auch. Bestimmte Wörter sollten beispielsweise für bestimmte Dinge vermieden werden. Wird ein Produkt beispielsweise gerade günstiger angeboten, so sollten Wörter wie riesig oder groß vermieden werden. Diese vermitteln nämlich das Gegenteil. Ein Preis wirkt außerdem günstiger, wenn er von anderen höheren Zahlen umgeben ist. Ein Set für 25 € mit 35 Artikeln und 95% Zufriedenheit wirkt direkt nicht mehr so teuer.

7. Discounts

Auch der physische Abstand von Zahlen hat einen Effekt. Eine geringere Preisdifferenz wirkt durch einen größeren Abstand gar nicht so gering.

8. Zahlungsarten

Mit Karte zu zahlen fällt uns oft leichter als bar zu zahlen. Warum? Wir haben dann nicht das Gefühl, dass uns Geld verloren geht. Außerdem sind Kunden zu bestimmten Zeiträumen bereiter, Geld auszugeben. Beispielsweise wenn die Kunden ihr Gehalt bekommen sind sie direkt offener dafür etwas zu kaufen. Außerdem fällt eine größere Summe, die über einen längeren Zeitraum verteilt gezahlt wird, weniger auf. Es kommt uns weniger vor, wenn wir 10 mal 10€ zahlen, als wenn wir direkt 100€ zahlen. Zudem gilt: Je kleiner das Währungszeichen, desto höher die Kaufbereitschaft. Denn das Ganze wirkt dann weniger wie etwas, was einen Wert hat.

9. Punkte und Abstände beim Preis

Es ist wichtig, wie die Zahlen präsentiert werden. Eine 4. 500 wirkt durch den Punkt und Abstand wie eine höhere Zahl als 4500. Denn es wird mehr Zeit gegeben, über die Menge nachzudenken. Sehr hohe Zahlen können jedoch ohne Punkt und Abstand unübersichtlich wirken. Dementsprechend möchte der Kunde nicht über die Zahl nachdenken und verliert das Interesse. Wie wir Punkte und Abstände setzen, hängt also von der Höhe des Preises ab. Auch sollten große Zahlen nicht aufgerundet werden, da die Berechnung dann nicht exakt wirkt

10. Timing

Hier geht es darum, ob zuerst das Produkt oder zuerst der Preis gezeigt wird. Bei einem teuren Preis sollte das Produkt zuerst gezeigt werden. Denn ansonsten wird nur noch über den Preis nachgedacht und sich nicht mehr auf das Produkt konzentriert. Wenn ein günstiges Produkt hervorgehoben werden soll, sollte der Preis jedoch zuerst gezeigt werden. Denn er wirkt hier als Kaufargument, auch wenn das Produkt gar nicht benötigt wird.

11. Farbe

Auch die Farbe des Preises sollte gut überlegt sein. Beispielsweise mit einer roten Farbe verbinden wir oftmals die Chance zu sparen oder ein limitiertes Angebot zu bekommen. Deshalb sind wir bei dieser Fabre oft kaufbereiter.

12. Mehrere Preise auf einer Liste

Wenn mehrere Preise auf einer Liste sind, gibt es auch einige Dinge zu beachten. Die ersten Produkte werden immer mit den restlichen verglichen. Deshalb stellen diese eine Art Anhaltspunkt dar. Etwas günstigere Produkte weiter unten auf der Liste wirken daher sehr viel günstiger. Jedoch können weiter unten liegende Produkte direkt den Eindruck vermitteln, dass es sich hier um eine geringere Qualität handelt.

13. Upselling

Gibt es zwei fast identische Produkte, so sollten diese nicht denselben Preis haben. Dies führt wieder dazu, dass wir uns nicht entscheiden können. Jedoch reicht es aus, wenn diese sich minimal im Preis unterscheiden. Dies erleichtert die Entscheidung und eventuell kaufen wir direkt beide Produkte.

Fazit

Es gibt einige Dinge bei der Preisgestaltung zu beachten. Dabei kann man nicht pauschal sagen, dass eine bestimmte Strategie für jedes Produkt sinnvoll ist. Es kommt immer darauf an, wo ein Produkt eingeordnet wird. Denn für ein hochpreisiges Produkt ergibt sich eventuell eine andere Strategie als für ein günstiges Produkt.

Das waren unsere 13 Geheimnisse!

Newsletter

Du interessierst dich für unsere Beiträge? Dann solltest du unbedingt unseren Newsletter abonnieren, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und keine Beiträge mehr zu verpassen!

10 interessante Fakten über die Marke P...
Erfahre mehr
10 Fakten über die Marke Oatly
Erfahre mehr
10 spannende Fakten über Aldi
Erfahre mehr