Wir sind eine Markenagentur aus Bremen. Bei uns dreht sich alles rund um das Thema Marken.

Die McDonalds Brüder im Porträt

Erstellt am: 22. Februar 2021

Bearbeitet am: 13. Mai 2021

Steckbrief

Richard James "Dick" McDonald

* 16. Februar 1909 in Manchester, New Hampshire

† 14. Juli 1998 in Bedford, New Hampshire

war verheiratet und hatte einen Stiefsohn, Gale French

Maurice James "Mac" McDonald

* 26. November 1902 in Manchester, New Hampshire

† 11. Dezember 1971 in Riverside, Kalifornien

verheiratet

38.000 Restaurants. Täglich rund 14,5 Millionen Kunden. 20,8 Milliarden US-$ Umsatz. Beeindruckende Zahlen des fast-food-Riesen. Doch wer steckt eigentlich hinter McDonalds? Wie sind die Anfänge? Wir beleuchten für euch den Hintergrund der weltweiten Nummer 1.

Die Anfänge

Schauen wir erst einmal, wie alles begann. Richard James McDonald und sein älterer Bruder Maurice James wurden 1909 bzw. 1902 in den USA geboren. Und zwar in Manchester, New Hampshire. Ihre Eltern Patrick und Margarete stammen ursprünglich aus Irland. Vater Patrick betrieb ab 1937 ein Restaurant am Flughafen Monrovia, Kalifornien.

Ziel der beiden Brüder war es, vor dem 50. Lebensjahr Millionär zu sein. Die Brüder verlegten bereits 1940 das Restaurant nach San Bernardino. Von nun an hieß es "McDonald's B-B-Q". Die Geburtsstunde des heute geläufigen Namens.

1948 stellten Maurice und Richard auf Selbstbedienung um. Zudem rationalisierten sie die Hamburger Zubereitung. Der Startschuss des "fast food".

Die ersten McDonalds Filialen

Und wie wurde daraus ein so großer Konzern? Nun, 1953 eröffnete ein gewisser Neil Fox ein Restaurant in Phoenix (Arizona, USA). Dort tauchten zum ersten die berühmten goldenen Bögen auf, das heutige Markenzeichen. Dadurch ist er auch der erste Franchisenehmer der beiden McDonald Brüder geworden. Kleiner funfact am Rande: das erste McDonalds Restaurant in San Bernardino steht nicht mehr. An dieser Stelle befindet sich ein Museum. Das älteste, noch geöffnete Restaurant ist aber kaum jünger. Seit 1953 gibt es eine Filiale in Downey, Kalifornien. Sie ist nahezu komplett erhalten. Hier gibt es bis heute Burger, Fritten und Apfeltaschen.

Im Rahmen der Expansion versuchte man sich an neuen Produkten. So kamen die Milchshakes in die McDonalds Filialen. Und Ray Kroc, seinerzeit Verkäufer von Milchshake Maschinen, wurde auf das Konzept aufmerksam. Er kaufte eine Franchiselizenz und eröffnete ein Restaurant in Illinois. Ein guter Freund von Kroc war ein gewisser Walt Disney. Dieser wollte aber keinen McDonalds in seinem Freizeitpark.

Kroc und die McDonald-Brüder wurden Geschäftspartner. Infolgedessen war Kroc für die Expansion zuständig. Hingegen Richard und James in der Produktion tonangebend waren. Außerdem waren sie an den Gewinnen beteiligt.

Das Ende der McDonalds Brüder

Allerdings hat alles ein Ende... So auch diese Erfolgsgeschichte. Kroc war fasziniert von der Effizienz des Geschäfts und der Meinung, es sei noch einiges mehr rauszuholen. Also verhandelte er lange mit den beiden Brüdern. 1961 schließlich verkauften sie ihm alle Rechte für 2,6 Millionen US-$. Zum Vergleich, der Gewinn von McDonalds in 2019 betrug 6 Milliarden US-$!

Sie ließen sich vertraglich zusichern, ihr eigenes Restaurant weiter öffnen zu dürfen. Es hieß "The Big M". Kroc eröffnet später ein McDonalds Restaurant direkt gegenüber. Aufgrund der erlangten Bekanntheit gingen die Kunden lieber zu Kroc in die Filiale, und das ursprüngliche original Restaurant musste schließen. Die Gründer sind raus. Und Ray Kroc bezeichnet sich selbst als Erfinder von McDonalds.

Newsletter

Du interessierst dich für unsere Beiträge? Dann solltest du unbedingt unseren Newsletter abonnieren, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und keine Beiträge mehr zu verpassen!

10 Fakten über Goldman Sachs
Erfahre mehr
10 Fakten über die Biermarke Corona
Erfahre mehr
Microsoft Gründer Bill Gates im Porträ...
Erfahre mehr