Mini Logo-Geschichte

Erstellt am: 19. Dezember 2020

Bearbeitet am: 12. April 2021

Mini Logo-Geschichte

Mini oder auch MINI ist eine Automarke eines britischen Kleinwagens. Die Marke selbst gehört heute zu BMW. Da auch Mini zu einem der bekanntesten Marken der Welt gehört, beschäftigen wir uns heute mit dem Mini Logo und dessen Geschichte.

Die Anfänge

Mini sollte ein bezahlbares Auto darstellen und wurde deshalb 1958 für das britische Volk entworfen. Damals gehörte die Marke noch zur "British Motor Corporation", wobei das Ganze mit der Produktion dann doch nicht so einfach ablief. Denn zu Beginn wurden verschiedene Autos unter der Bezeichnung von verschiedenen Herstellern vermarktet. Deshalb gab es in den ersten Jahren auch verschiedene Logos zur Marke. Das Logo, wie wir es heute kennen, kam so erst durch BMW zustande.

Die ersten Mini-Logos: 1958-1962

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns also erstmal mit dem Zeitraum, in dem es noch kein einheitliches Logo gab. So waren die ersten beiden Hersteller aus Birmingham und Oxford. Und beide Minis liefen dabei unter einem anderen Namen. Daher hieß der Mini aus Birmingham "Austin Seven", während der aus Oxford den Namen "Morris Mini Minor" trug. Natürlich sahen daher auch beide Logos komplett anders aus. So zeigte das Logo aus Birmingham den Namen "Austin Seven" in einer kursiven Handschrift. Darüber zu sehen waren Arme. Das "Morris Mini" Logo hingegen zeigte einen Kreis mit zwei Pfeilen. Dabei sollen die Pfeile so abgebildet worden sein, dass sie nach links und rechts aus dem Kreis kamen.

Das erste einheitliche Logo: 1962-1969

In diesem Zeitraum wurde ein neuer Bauunternehmer eingestellt. Sein Name war John Cooper. Er war der Designer des Mini Cooper aus dem Jahr 1961. Und deshalb brauchte er auch ein neues Logo. Daher zeigt das Mini Logo von 1962 einen silbernen Kreis. Darin waren die Worte "Mini Cooper" in roten Großbuchstaben zu sehen, wobei "Mini" in einer klassischen Schrift mit Serifen zu sehen war. Dagegen war "Cooper" in einer kursiven, serifenlosen und eckigen Schriftart abgebildet. Dieses Symbol wurde von zwei langen Flügeln auf beiden Seiten umrahmt. Deshalb stellte dieses Logo auch vermutlich eine Inspirationsquelle für das heutige Mini-Logo dar.

Ein blaues Schild: 1969-2001

Bevor die Marke von BMW erworben wurde, hatte die "Rover Group (Leyland Motors)" die Marke im Jahr 1969 gekauft. Aus diesem Grund musste auch ein neues Logo her. Das neue Mini Logo zeigte ein dreifach umrandetes Hexagon, dass durch seinen mittleren länglichen Teil an ein Schild oder Wappen erinnert. Hierbei war der äußerste Rand schwarz, wurde dann zur Mitte hin grau und dann wieder schwarz. Zudem war das ganze Hexagon in zwei Bereiche aufgeteilt. So war auf dem oberen Teil der Markenname in einer grauen, serifenlosen Schriftart auf schwarzen Hintergrund zu sehen. Direkt darunter folgte ein grauer Bereich, in dem zwei blaue Trapeze abgebildet waren. Sie waren durch eine graue Linie getrennt. Dadurch wirkte es so, als würden sie einander spiegeln. Mithilfe dieser Symmetrie wirkte das Logo moderner und besser einprägbar.

Der Kauf durch BMW: 2001-2015

Und damit wären wir auch schon beim Kauf durch BMW im Jahr 2000 angelangt. Nur ein Jahr später zeigte das neue Mini-Logo einen Kreis mit starren, silbernen Flügeln. Dabei war der Kreis schwarz ausgefüllt und zeigte in silber den Markennamen in Großbuchstaben. Hierbei wurde der Kreis silber umrandet. Zudem verband sich der Rand mit der silbernen Farbe der Flügel. Die Flügel selbst waren so minimalistisch, dass sie fast aussahen wie Dreiecke mit drei helleren Balken drin. Insgesamt wurde das ganze Logo von einer feinen, schwarzen Linie umrandet. Außerdem wurde ein 3D-Effekt hinzugefügt, den man vor allem im Lichtkegel des schwarzen Kreises erkennen konnte. Durch das neue Logo wurde Freiheit und Modernität symbolisiert.

Das Mini-Logo heute: Seit 2015

Vor ein paar Jahren änderte die Marke dann wieder ihr Logo. Im Großen und Ganzen sieht es fast genauso aus wie vorher. Jedoch entschloss sich die Marke, ein flacheres Design zu verwenden. Daher wurde der 3D-Effekt wieder entfernt. Außerdem wurde es auch einfarbig und wurde hier und da abstrakter. Deshalb bestehen die Flügel heute nur noch aus je vier unterschiedlich langen Balken links und rechts vom Kreis. Dabei ist der Kreis nun nicht mehr ausgefüllt, sondern hat die gleiche Farbe wie der Hintergrund des Logos: Weiß. Um zurück zur Farbe zu kommen: Für gewöhnlich wird Schwarz-Weiß verwendet. Allerdings ist auf Autos auch eine silberne Version zu sehen. Insgesamt sieht das Logo stark aus. Und durch den flachen Effekt soll die Widererkennbarkeitgesteigert werden.

Fazit

Das Mini-Logo hat eine lange Reise mit verschiedenen Formen und Farben hinter sich. Und trotzdem ist es heute ein Symbol geworden, das allein schon anhand der Flügel widererkannt wird.

Newsletter

Du interessiert dich für unsere Beiträge? Dann solltest du unbedingt unseren Newsletter abonnieren, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und keine Beiträge zu verpassen!

10 unglaubliche Fakten über Gucci
Erfahre mehr
Discovery Logo-Geschichte
Erfahre mehr
10 spannende Fakten über Spotify
Erfahre mehr