Wer ist Carl Benz?

Erstellt am: 18. Februar 2021

Bearbeitet am: 12. Juli 2021

Steckbrief

Carl Friedrich Benz

* 25. November 1844 in Mühlburg als Karl Friedrich Michael Vaillant

† 4. April 1929 in Ladenburg

verheiratet, 5 Kinder

Erfinder des ersten Automobils mit seinem Viertaktmotor und elektrischer Zündung, Patentanmeldung 1886

Made in Germany ist nach wie vor auf der ganzen Welt gern gesehen. Und die deutsche Automobilgeschichte ein einzigartiger Erfolg. Deshalb widmen wir uns heute einem Pionier der (deutschen) Automobilgeschichte, Carl Benz. Oder doch Karl? Das klären wir später! Fangen wir nun erstmal mit ein paar Infos zum Gründer an.

Die Anfänge

Carl wurde im November 1844 in Mühlburg, ein heutiger Stadtteil von Karlsruhe, geboren. Schon mit 15 Jahren begann er ein Maschinenbau-Studium. Dieses schloss er bereits vier Jahre später erfolgreich ab.

In den folgenden Absätzen geht es um die Entwicklung zu der Marke, die wir heute alle kennen. 1871 wurde die “Eisengießerei und mechanische Werkstätte” gegründet. Dies war dank finanzieller Unterstützung seiner damaligen Freundin und späteren Ehefrau Bertha möglich. Übrigens wurde aus der Werkstatt später die “Fabrik für Maschinen zur Blechbearbeitung”.

Um 1878 entwickelte Carl einen verdichtungslosen Zweitaktmotor. Dieser war äußerst kostspielig. Zudem verlangte die Bank die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. Im Aufsichtsrat fanden sich jedoch kaum Fürsprecher für seine Visionen. Deshalb beschloss er, das Unternehmen zu verlassen. Danach gründete er 1883 in Mannheim die “Benz & Cie. Rheinische Gasmotorenfabrik”.

Das erste Automobil

1885 baute Carl das erste Automobil mit Viertaktmotor und elektrischer Zündung. Den Wagen nannte er "Benz Patent-Motorwagen Nummer 1" . Es hatte drei Räder und erreichte bereits eine Geschwindigkeit von 16km/h. Im Vergleich zu heute natürlich nicht erwähnenswert. Aber denk dran, dass wir uns am Ende des 19. Jahrhunderts befinden!

Am 1. August 1888 erhielt er die erste Fahrerlaubnis weltweit für seinen Motorwagen. Das war ein riesiger Schritt. Schon einige Tage später fuhr seine Frau mit dem Patent-Motorwagen Nummer 3. Ziel der ersten Fahrt: ihre Heimat Pforzheim. Wagen Nummer 3 fuhr gegenüber dem ersten Modell rund 20km/h. Außerdem verfügte er über ein Halbverdeck. Für die etwa 106 km lange Strecke nach Pforzheim benötigte Bertha 12 Stunden. Somit sind beide absolute Pioniere in der Automobilgeschichte Deutschlands und weltweit.

Am 29.01.1886 meldete Benz diesen Wagen zum Patent an. Damit schuf er die Keimzelle der heutigen Daimler AG. 1899 wurde die "Benz & Cie. Rheinische Gasmotorenfabrik" in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Schon ein Jahr später galt diese als größte Automobilfabrik der Welt.

Im November 1914 erhielt Carl den Ehrendoktortitel der Technischen Hochschule Karlsruhe.

Die Entstehung von Mercedes-Benz

Schließlich schloss sich 1926 “Benz & Cie” mit der “Daimler-Motoren-Gesellschaft” (“Mercedes”) zusammen. Daraus entstand dann die Daimler-Benz AG. Und daraus resultiere später der Mercedes-Benz.

Gottlieb Daimler verkaufte noch vor dem Zusammenschluss die Rechte an dem Namen “Daimler”. Und das für alle Zeiten im Zusammenhang mit KFZ! Das heißt, dass die Bezeichnung “Daimler-Benz” nicht korrekt ist. Trotzdem weiß natürlich jeder, was damit gemeint ist.

Heute gehören LKW, Busse und Smart zur Daimler AG. Außerdem ist der Konzern einer der größten Autohersteller weltweit. Im Jahr 2019 machten sie über 170 Milliarden Euro Umsatz.

Carl oder Karl, das ist hier (nicht mehr) die Frage.

Abschließend beantworten wir euch die Frage, welche Schreibweise korrekt ist. Im Geburtsregister und auch auf dem Grabstein steht “Karl”. Das Fußballstadion in Mannheim hingegen schreibt sich “Carl-Benz-Stadion”. Was ist denn nun richtig?

Fakt ist, Ende des 19. Jahrhunderts kam die französische Schreibweise deutscher Namen in Mode. Seit circa 1882 unterschrieb er meist mit Carl Benz. Auch die 1925 erschienene Autobiografie lautet “Carl Friedrich Benz”. Die heutige Daimler AG bevorzugte viele Jahre die Schreibweise mit “K”, da diese historisch besser begründet sei (Geburtenregister). Jedoch wird seit 2010 konsequent und konzernweit Carl mit "C" verwendet.

Newsletter

Du interessierst dich für unsere Beiträge? Dann solltest du unbedingt unseren Newsletter abonnieren, um immer auf dem neuesten Stand zu sein und keine Beiträge mehr zu verpassen!

10 Fakten über Accenture
Erfahre mehr
10 Fakten zu Discovery Inc.
Erfahre mehr
10 wissenswerte Fakten über Toyota
Erfahre mehr